Staatspreis Architektur an Ortner & Ortner

Laurids und Manfred Ortner sind mit dem Großen Österreichischen Staatspreis 2020 ausgezeichnet worden.

Das Architektenbrüderpaar Laurids und Manfred Ortner, Erbauer des Wiener Museumsquartiers, ist mit dem Großen Österreichischen Staatspreis 2020 ausgezeichnet worden. Die mit 30.000 Euro dotierte Würdigung ist die höchste Auszeichnung der Republik für ein künstlerisch herausragendes Lebenswerk.

Die beiden aus Linz stammenden Architekten Laurids (78) und Manfred (76) Ortner sind vor allem für ihre Neugestaltung des Areals des heutigen Museumsquartiers in Wien bekannt. 1990 gewannen sie den Architekturwettbewerb, sie konzipierten hierfür das mumok - Museum moderner Kunst, die Kunsthalle Wien und nicht zuletzt das Leopold Museum, auf dessen Dach nach ihren Planungen derzeit mit der „Libelle“ gerade ein neues MQ-Element entsteht.

(c) O&O Baukunst

Ortner & Ortner Baukunst steht für eine Architektur, die – ohne Anbiederung – mit der Stadt, mit der historischen Substanz kommuniziert und auf ideologische Einschreibungen und Umbruchsituationen reagiert“, begründete der Kunstsenat seine Wahl.