So machen Sie die Wohnung sicher für Kinder

Vor allem bei den unter Fünfjährigen passieren viele Unfälle Zuhause. So vermeidet man Stürze, Schnitte und Verbrennungen.

Kinder sind neugierig – und oft schneller als man denkt. Ihr Entdeckungsdrang kann etwa in Kombination mit ungesicherten Stiegen zu einer ernsten Gefahrenquelle werden. Laut einer Studie des Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) verletzen sich jedes Jahr über 41.600 Kinder unter 15 Jahren in den eigenen vier Wänden so schwer, dass sie im Krankenhaus behandelt werden müssen. "75 Prozent aller Unfälle passieren Zuhause oder in der Freizeit, nur zwei Prozent im Straßenverkehr", sagt Klaus Robatsch, Leiter des Bereichs Forschung im KFV.

Die Unfallmuster unterscheiden sich je nach Altersgruppe. "Bei den 10- bis 14-Jährigen ist der Sturz auf der Treppe am häufigsten. Die sind oft zu schnell unterwegs", sagt Robatsch. "Schnittverletzungen nehmen zu, wenn die Kinder älter werden. Am meisten passiert aber in der Altersgruppe der unter Fünfjährigen." Hier ist die häufigste Unfallursache ein Sturz aus der Höhe – meist von der Wickelkommode oder aus dem Bett. An zweiter Stelle folgen Stolpern und Ausrutschen sowie Verbrennen und Verbrühen. "Ein Kind nimmt die Umgebung anders wahr. Von unten sieht alles riesig und interessant aus. Was in der Küche oben steht und vielleicht auch noch brutzelt und gut riecht, ist interessant", sagt Robatsch. Hier kann ein Herdschutzgitter helfen. Eine von zahlreichen Maßnahmen, die nicht viel kosten, aber dabei helfen, Unfälle zu vermeiden. www.kfv.at

Checkliste für Daheim

  • Sichern Sie Treppen oben und unten mit einem Stiegengitter.
  • Montieren Sie an Möbeln (v. a. an Tischen) einen Ecken- und Kantenschutz.
  • Wickeln Sie nach Gebrauch die Kabel von Küchengeräten auf.
  • Entfernen Sie giftige Zimmerpflanzen wie Philodendron.
  • Kaufen Sie eine Kindersicherung für den Ofen und ein Herdschutzgitter. Verwenden Sie möglichst die hinteren Platten und drehen Sie Pfannenstiele nach hinten.
  • Besorgen Sie Kindersicherungen für die Steckdosen.
  • Sichern Sie Laden und Türen mit einer Klemmschutz-Vorrichtung.
  • Bewahren Sie Messer, Putzmittel und Medikamente außerhalb der Reichweite des Kindes auf.
  • Glastüren, Spiegel oder Tischplatten sollten aus Sicherheitsglas sein. Aufkleber auf großen Fenstern oder Terrassentüren verhindern, dass Kinder dagegen laufen.
  • Entfernen Sie herabhängende Kordeln von Vorhängen und Jalousien. Kleine Kinder könnten sich daran strangulieren.
  • Montieren Sie versperrbare Griffe an den Fenstern und entfernen Sie Aufstiegshilfen unter dem Fenster.
  • Eine Antirutschmatte unter dem Teppich verhindert Stürze.
  • Fixieren Sie hohe und schwere Möbel an der Wand, damit diese nicht kippen, wenn Kinder sich daran hochziehen.
  • Verwenden Sie ein Nachtlicht für den Gang.
  • Sichern Sie Pool oder Teich mit einem Zaun und/oder einem Pool-Alarm, der sofort losgeht, falls ein Kind hineinfällt.