Saint Charles in der City: kein Aspirin, aber schönen Teint

Schöne Seifen, wohtuende Tees, feine Öle und Apotheker-Gin: Alexander Ehrmann eröffnet einen neuen Store in der Herrengasse. Mit tollem Shop-Design.

„Die Herrengasse hebt sich bewusst vom Goldenen Quartier ab“, sagt Alexander Ehrmann, Gründer von Saint Charles und Apotheker in sechster Generation. Dort, im Erdgeschoß des Hochhaus Herrengasse, hat soeben der Saint Charles City Store seine Tore geöffnet. Ein „Mono-Brand-Store“, wie Geschäftspartner Richard König ergänzt. Doch Medikamente, etwa ein Aspirin, suchen Kunden hier vergeblich.

Naturprodukte

Saint Charles Apotheke

Stattdessen werden viele selbst hergestellte Produkte aus Naturmaterialien wie Kräutern angeboten, zum Beispiel die antiseptische Apothekerseife, Kräutertees, Öle, Pflegeprodukte, Apotheker-Gin und vieles mehr. Das Geschäftslokal, das für den neuen Store angemietet wurde, ist überschaubare 31,6 Quadratmeter groß.

Geplant von KLK Architekten

Saint Charles

Das Interieur ist in Schwarz-Weiß gehalten und nimmt sich sehr zurück. Das schlichte Ausstellungskonzept wurde vom jungen Architekturbüro KLK erarbeitet, geplant und umgesetzt. Im Verkaufsraum wurde ein venezianischer Steinboden verlegt. Das Interieur ist von Schlosserkunst von Wolfgang Ure geprägt, die Holzcubes aus massiver heimischer Eiche mit Kettensägeoptik stammen vom Tischler Stefan Knopp. Ein Blickfang sind die handgeschöpften Fliesen der Manufaktur Karak aus Bludenz, die Maßarbeit von Tischler Florian Vrana unterstreicht die Leidenschaft von Saint Charles für Design und regionaler Handwerkskunst.

Eichenstelen, Regale aus Stahlblech

Saint Charles Apotheke

Kunden empfängt ein stylisher und modern gestaltetet Raum: Die Apothekerprodukte werden auf gekalkten Eichenstelen dargeboten, die Regale sind aus Stahlblech, Spots beleuchten diese. „Vereinzelt gibt es ein paar Pflanzen, und zwar jene, die in den Produkten vorkommen wie Meisterwurz, Vanille und Kamille“, nennt Alexander Ehrmann einige Beispiele. Die Produkte werden ohne ihre Verpackungen präsentiert, man darf riechen und kosten. Für ein authentisches Audio-Erlebnis mit Tönen aus der heimischen Natur sorgt der Wiener Komponist und Sound-Artist Richard Eigner.

Digitaler Marktplatz

Doch der neue Store kann noch mehr: er verknüpft das stationäre Geschäft samt Erlebnischarakter mit einem digitalen Marktplatz. Im Geschäft gibt es einen Touchscreen, wo Produkte bestellt werden können, diese werden dann zugestellt oder können abgeholt werden. „Die Logistik machen wir selbst“, so Richard König. Mit dem neuen Store wächst die Saint Charles Familie: zu den Apotheken, Cosmothecary (Naturkosmetik), Complementary (Gesundheit & Yoga) und Alimentary (ein Gasthaus) kommt der Store hinzu.