Recycelte Rollos aus Mais und Rüben

Rollos und Plissees haben gerade Hochsaison. Der deutsche Hersteller Gardinia setzt auf nachwachsende und recycelte Rohstoffe.

Zuckerrohr, Rüben und Mais. Was nach einem Smoothie-Rezept klingt, sind die nachhaltigen und nachwachsenden Zutaten für die neue Rollo-Kollektion „Pledge“ von Gardinia Home Decor. „Durch die Umwandlung von Glucose werden biologisch abbaubare Polymere gewonnen, die zur Herstellung von Garnen genutzt werden“, erklärt der Hersteller. Um dem Material die richtige Textur zu verleihen, wird zudem ein kleiner Bestandteil aus recycelten PET-Flaschen hinzugefügt. Die Rollos sind in den Farben Grau, Creme, Braun und Graugrün erhältlich.

GARDINIA

Wer knalligere Töne wie Safrangelb, Purpur-Magenta, Olivgrün oder klassisches Blau bevorzugt, kann aus der Plissee-Kollektion „Pure“ oder den Rollos „Plain“ auswählen. Sie sind aus PET-Flaschen hergestellt und fallen somit unter das Upcycling-Prinzip. „Aus den Flaschen lässt sich ein ökologisch wertvolles Garn gewinnen, das zur Herstellung von Textil genutzt wird“, so ein Gardinia-Sprecher.

GARDINIA

Die drei neuen Kollektionen erscheinen zum 70-jährigen Firmenjubiläum von Gardinia. 1950 haben Adolf Wälder und Gebhard Klein einen neuen Überlauf und Rundbogen aus Holz patentieren lassen und damit den Grundstein in Isny im Allgäu (Deutschland) gelegt. Seither haben sich die Produktionsstätten über Europa und seine Grenzen hinaus bis ins Baltikum, Russland und Bulgarien verteilt. Designt werden die Schattenspender aber weiterhin in Deutschland. Seit 2013 setzt das Unternehmen auch auf erneuerbare Energie und hat das erste Rollo mit Solarantrieb entwickelt. Nun wird passend dazu auch der Stoff aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt.