Ausgezeichnete Architektur vor den Vorhang holen

Ab sofort können Investoren, Architekten, Projektentwickler und Kommunen Projekte für den Fiabci Prix d’ Excellence Austria einreichen.

„Die Schatzkiste Tirols“ nennen die Architekten von Franz & Sue das von ihnen gestaltete Sammlungs- und Forschungszentrum der Tiroler Landesmuseen in Hall. Darin lagern über eine Million historischer Funde mit einem Wert von mehr als einer Milliarde Euro. Die Idee: Die Gebäudehülle, ein flacher quadratischer Monolith, soll an einen Tresor erinnern, die Räume durch den großzügigen Innenhof lichtdurchflutet sein.

Franz & Sue im Vorjahr ausgezeichnet

Der gesamtheitliche Ansatz brachte Franz & Sue mit Projektleiterin Corinna Toell die Auszeichnung des Fiabci Prix d’ Excellence Austria 2018 ein. Ein Jahr später setzte sich der Bau auch bei Fiabci World-Verleihung durch. „Mit diesem Immobilienpreis wollen wir die Innovationsbereitschaft und das Qualitätsbewusstsein fördern“, sagt Eugen Otto, Präsident Fiabci Austria. Ausgezeichnet werden nicht einzelne Personen, sondern Gesamtkonzepte. Während sich die Auszeichnung auf internationaler Ebene laut Wall Street Journal bereits als „Oscar der Immobilienwelt“ durchgesetzt hat, wurde der Fiabci in Österreich 2018 zum ersten Mal verliehen. 2020 soll die begehrte Auszeichnung zum zweiten Mal vergeben werden.

5 Kategorien, Einreichfrist läuft

FIABCI Austria/Jana Madzigon

Die Teilnahmebedingungen sind klar geregelt: Ab sofort können Eigentümer, Architekten, Investoren, Projektentwickler – kurz jeder, der maßgeblich beteiligt war, bis einschließlich 3. Juni Projekte einreichen. Ausgezeichnet wird in fünf Kategorien: Wohnen, Gewerbe, Hotel, Altbau und Spezialimmobilie (z.B. öffentliche Gebäude wie Museen, diese Kategorie setzt als einzige keine Wirtschaftlichkeit voraus). Die Bauten müssen zwischen 1. Jänner 2017 und 1. Juni 2020 in Betrieb genommen worden sein. Für die Teilnahme ist eine Gebühr von 600 Euro zu bezahlen. Klaus Wolfinger, Vizepräsident des ÖVI und eines der zehn Jurymitglieder, erklärt: „Wir wollen all jene vor den Vorhang holen, die sich der Komplexität interdisziplinärer Entwicklungsprozesse stellen und Gebäude mit Charakter sowie langfristig wirksame Qualität schaffen.“ Weitere Infos unter: www.fiabciprixaustria.at